60 plus Taxi

Taxi & Transporte - 60plusTaxi

Der Anteil der älteren Bevölkerung in unserer Gesellschaft wird immer größer. Gleichzeitig wird es immer wichtiger – auch für diese Bevölkerungsgruppe – mobil zu sein, um die notwendigen Erledigungen und Besorgungen durchführen zu können. Der Besuch beim Arzt oder der tägliche Einkauf sind vielfach nur erschwert möglich, weil die Nahversorgung in der eigenen Ortschaft nicht immer vorhanden ist und viele ältere Menschen kein eigenes Fahrzeug haben bzw. keine öffentlichen Verkehrsmittel in Anspruch nehmen können (Gehbehinderung, Tragen von schweren Einkaufstaschen, kein öffentliches Verkehrsmittel verfügbar). Solche Fahrten können vielfach nur am Wochenende mit Familienangehörigen erledigt werden.

  • Taxi & Transporte - Jugendtaxi
  • Taxi & Transporte - Jugendtaxi

Daneben müssen wir eine zunehmende Vereinsamung vieler älterer Menschen beobachten, da diese alleine leben und der soziale Kontakt zu Bekannten oder Verwandten durch die fehlende Mobilität nicht wahrgenommen werden kann. Nur wer mobil ist, kann auch am heutigen Gesellschaftsleben teilnehmen. Das Projekt „60plusTaxi“ will hier Abhilfe schaffen. Durch eine individuelle und bedarfsorientierte Beförderung mit Taxifahrzeugen zu günstigen Tarifen soll diese Bevölkerungsgruppe in ihren täglichen Grundbedürfnissen unterstützt werden (Einkaufsfahrten, Fahrten für Arztbesuch und Behördenwege, Fahrten um soziale Kontakte aufrecht zu halten, etc.).

Abwicklung

Die Anspruchsberechtigen bekommen auf dem Gemeindeamt einen „60plus-Scheck“ für Taxifahrten ausgehändigt. Ein „60plus-Scheck“ hat einen Wert von € 5,00 und die Größe eines 10 Euro-Scheines (damit kann dieser bequem in die Brieftasche eingesteckt werden).

Der Druck und die Verteilung dieser Schecks erfolgt durch den Verein „Verein Mobiles Burgenland. Dieser verteilt die Schecks nach Anfrage an die einzelnen Gemeinden. Jede Gemeinde bzw. Stadt des Burgenlandes kann bei dieser Aktion mitmachen und „60plus-Schecks“ an ältere Personen ausgeben. Die Ausgabe an diese Personen muss auf den Gemeindeämtern namentlich registriert werden, damit es zu keinem Missbrauch kommt. Weiters muss die Gemeinde die Schecks vor Ausgabe auf einem vorgegebenen Feld abstempeln – dadurch werden diese erst gültig. Wie viele Schecks an welche Personengruppen ausgegeben werden, entscheidet die Gemeinde (z.B. ein Scheck pro Woche für alle über 60-Jährigen; Schecks nur für Gehbehinderte; Schecks nur für sozial Bedürftige,…); Dieser Scheck kann dann bei jedem burgenländischen Taxiunternehmen als Zahlungsmittel verwendet werden. Die Taxiunternehmer rechnen die gesammelten Schecks monatlich mit der ausgebenden Gemeinde ab.

Kosten

Der Scheck (Wert € 5,00) kostet bei der Ausgabe im Gemeindeamt € 2,50.